Leave a comment »

I´ll be back

Passend zum neuen Terminator Film sind wir zurück auf unserem kleinen Blog. Wir hatten neulich ein sehr schönes Erlebnis im Gleis 22.

Wohlhabend und dekadent wie wir nunmal sind haben Steffen und ich das teuerste Bier unseres Lebens getrunken – ehrlich gesagt waren es auch wohl vier oder fünf teuerste Biere unseres Lebens. Gleichzeitg haben wir uns den Luxus gegönnt mit einer erlesenden Hand voll Gästen (es war wirklich nur eine Hand voll – aber die war nett)  das neue Tori Amos Album zu hören. Es ist übrigens gar nicht mal so schlecht. Es kommt einfach auf die richtige Atmosphäre an. Das heißt von der Anlage im Gleis 22 abgespielt klingt es ausgezeichnet. ;-)

Die Thekenkraft war darüber hinaus total charmant und wir wünschen ihr alles Gute für die Schwedisch Prüfung.

Es ist mir nach wie vor ein Rätsel wie wir so ohne Reue einen Haufen Geld verschwenden konnten, weil wir beide es total verpeilt haben anständig Werbung für diese Party zu betreiben. Vermutlich fehlt uns dieses Gen, sich über so was zu ärgern und stattdessen amüsieren wir uns einfach und tun so als ob wir uns das leisten könnten. Steffen macht ne Schicht mehr im Kino und ich leg einfach am 15. August in Bremen auf. Alles ist gut.Dennoch können wir uns jetzt natürlich keinen Konzertbesuch mehr leisten. Wir hatten ja auch quasi so was Ähnliches im Gleis und Tori Amos sieht ohnehin leider mittlerweile selbst aus wie ein Terminator und ich fürchte sie hat auch diverse plastische Eingriffe unternommen. Ich würde mich  nicht wundern, wenn eins ihrer Augen bei der nächsten Tour anfängt rot zu leuchten und sie zum Abschluss des Konzertes „I`ll be back“ mit Blechstimme ruft und plötzlich eine große Maschinenepistole aus ihrem Piano hervor zaubert.

Ach ja, wir haben auch keine Zeit mehr irgendwas auf diesen Blog zu schreiben, aber wir lassen ihn online – so als Erinnerung…;-)

Leave a comment »

Rotkäppchen

Wisst ihr, wenn man als Rotkäppchen verkleidet außerhalb der Karnevalszeit und außerhalb des garstigen Rheinlandes auf eine Party geht, dann feiert man natürlich ordentlich und ist logischerweise nach einigen Stunden recht betrunken. Zuhause schläft man dann sofort ein und würde vermutlich bis nachmittags schlafen, wenn nicht der böse Wolf wäre.

Der böse Wolf fiept jedoch immer so gegen halb zehn. Das ist deshalb so spät, weil Rotkäppchen Pädagogik studiert hat und nicht Wirtschaftswissenschaften oder Zack-Zack Jura. Jedenfalls fiept der Wolf, Rotkäppchen steht viel zu früh auf und ist noch recht angetrunken. Deshalb zieht es erneut das Rotkäppchen-Kostüm an und fährt mit dem Klappfahrrad, dem großen Kopf und dem gepunkteten Wolf zum Kanal. Anschließend holt es Brötchen. “Was darfs denn sein, Rotkäppchen ?” fragt die gut gelaunte Bäckereifachfrau und es sagt: “7 Brötchen und ein Schokocroissant für Schneewittchen, aber die schläft noch.” Als Rotkäppchen nach hause kommt schläft Schneewittchen immernoch und Rotkäppchen isst das Schokocroissant, weil ihm auch wieder einfällt, dass Schneewittchen gar kein Croissant mag, obwohl sie französisch spricht.

Das Leben meint es gut mit Rotkäppchen.

Und wenn sie nicht gestorben sind…

Kommentare aus

Like a prayer

church3

Wir mögen  Gospel Konzerte. Dabei ist die Musik eher zweitrangig. Wir lieben die Atmosphäre die ein Chor  in besonderen Kirchen hat. Damn it!

Eine besondere Kirche ist zum Beispiel die Erlöserkirche zwischen Paul-Gerhard Haus und Bahnhof. Eigentlich ist sie als Notkirche nach dem Krieg gebaut worden, doch ihre Architektur und das ganz aus Holz bestehende Dach hat der Gemeinde so gut gefallen, dass sie bis heute erhalten blieb. Wer Zeit hat, sollte dort unbedingt mal vorbeischauen und ein paar Minuten Schönheit, Ruhe und den Duft von Holz konsumieren.

Wer meint keine Zeit zu haben, sollte erstmal aufhören sie damit zu verschwenden unsinniges Zeug hier im Internet zu lesen…;-) Die Harlem Gospel Stars sind im Frühjahr erneut in der Erlöserkirche. Geht da hin.

chuch

church21

Kommentare aus

this can´t be love

this can´t be loveToller Film mit einer großartigen Katherine Hepburn!

Leave a comment »

Wo sich Fuchs und Hai gute Nacht sagen…

…da ist das Ende der Tabelle der deutschen Eishockey Liga.

Uns ist es allerdings egal. Wir bekommen gute Plätze ohne Vorbestellung und beide Mannschaften sind so angenervt vom drohenden Aus noch vor erreichen der Playoffs, dass es eine ordenliche Prügelei und einige nette Bodychecks gibt.

Die Füchse haben verloren.

Ich wette aber in der wirklichen Welt der Tiere würde einem Hai auf Schlittschuhen, im Verleich zu einem Fuchs auf ebensolchen, auf dem Eis viel schneller die Luft ausgehen. Mal abgesehen davon,  dass der Hai keine Füße hat. Und welcher irre Tiertrainer würde einem Hai die Schlittschuhe anziehen, hätte er Füße??

Was ich allerdings eigentlich sagen möchte:

Hotdogs, gute Plätze und Jungs auf Schlittschuhen.

Man braucht gar nicht viel zum glücklich sein.

img_4449

Kommentare aus

Alles stirbt im Herbst

Blätter fallen von den Bäumen

sanft auf den Asphalt.

Auch der Börsenmakler fällt

nur nicht sanft – nein der knallt.

Alle Banken sind bankrott

und ich mach erstmal Kompott

Ich zermatsche all die harten

Äpfel aus dem Garten.

Island keucht auf allen vieren

kann ich Björk jetzt adoptieren

oder nich?

So was frag ich mich.

In Wirklichkeit frag ich mich auch, warum die Menschen, die den Verdienst ihrer hohen Gehälter stets mit der ebenso hohen Verantwortung die sie in ihren Positionen tragen gerechtfertigt haben, nun nicht zur Verantwortung gezogen werden. Wie seltsam doch die Welt ist.

Kommentare aus

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.